RWE bringt Handbuch zur Elektromobilität heraus

Die Energieexperten von RWE haben sich mit einer Anwältin zusammengetan und ein Buch mit dem Titel „Berliner Handbuch zur Elektromobilität“ herausgebracht. Insgesamt sind an diesem Handbuch mehr als vierzig Fachleute beteiligt. Es beleuchtet die Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland und soll zur Grundlage künftiger Diskussionen und Kompromisse zwischen der Politik und der Wirtschaft werden. Unter die Lupe genommen werden die Schwerpunkte:

• rechtliche Rahmenbedingungen
• verkehrspolitische Rahmenbedingungen
• technische Rahmenbedingungen

Welche Aspekte beleuchtet das Handbuch Elektromobilität noch?

Ob und wie sich Elektroautos und Elektroroller verbreiten können, hängt natürlich auch von den vorhandenen Infrastrukturen zum Aufladen der Akkus ab. Den hier langsam entstehenden Wettbewerb verschiedener Anbieter haben die beteiligten Experten gleich mit geprüft. Auch über die Themenbereiche Eichrecht und Erfassung der verbrauchten Ladeleistung für Elektromobile kann sich der Leser in dem Handbuch informieren, das über den Beck-Verlag zu beziehen ist. Hinzu kommen rechtliche Aspekte wie zum Beispiel die Genehmigungsverfahren für den Aufbau von Ladeinfrastrukturen, so dass das Handbuch auch für konkurrierende Energieunternehmen sowie für Betreiber von Tankstellen und Parkhäusern eine interessante Lektüre ist.

Was verbindet RWE mit dem Thema Elektromobilität?

Dass ausgerechnet RWE auf die Idee mit dem Handbuch Elektromobilität gekommen ist, hat mehrere gute Gründe. Das Unternehmen ist einer der größten deutschen Energieversorger und selbst sehr eng mit der Elektromobilität verbunden. Das beweist ein Blick auf die Zahlen:

• RWE betreibt 2.300 Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Europa
• 1.500 Ladestationen von RWE gibt es allein in Deutschland
• RWE besitzt Beteiligungen an etwa 70 kleineren Energieversorgern

Die RWE, die derzeit mit dem Slogan „VORWEG GEHEN“ wirbt, gibt es bereits seit dem Jahr 1898. Aktuell beschäftigt die Aktiengesellschaft rund 70.000 Mitarbeiter und kann einen jährlichen Umsatz von weit mehr als 50 Milliarden Euro vorweisen. An mehr als zwanzig konventionellen Kraftwerken ist RWE beteiligt und auch das Engagement bei der Nutzung erneuerbarer Energien kann sich sehen lassen. RWE ist Eigentümer oder zumindest Miteigentümer an mehr als zehn Wasserkraftwerken und auch an vielen Onshore- und Offshore-Windparks mit beteiligt. Noch liegt der Anteil der erneuerbaren Energien beim RWE-Strommix bei knappen vier Prozent, doch die Tendenz ist steigend.

%d Bloggern gefällt das: